[:de][av_layerslider id=’10’]

[av_heading heading=’Philosophy’ tag=’h2′ style=’blockquote modern-quote’ size=” subheading_active=” subheading_size=’15’ padding=’0′ color=” custom_font=” av-medium-font-size-title=” av-small-font-size-title=” av-mini-font-size-title=” av-medium-font-size=” av-small-font-size=” av-mini-font-size=” admin_preview_bg=”][/av_heading]

[av_hr class=’custom’ height=’50’ shadow=’no-shadow’ position=’left’ custom_border=’av-border-fat’ custom_width=’50px’ custom_border_color=’#e5a942′ custom_margin_top=’10px’ custom_margin_bottom=’30px’ icon_select=’no’ custom_icon_color=” icon=’ue808′ font=’entypo-fontello’ admin_preview_bg=”]

[av_textblock size=” font_color=” color=” av-medium-font-size=” av-small-font-size=” av-mini-font-size=” admin_preview_bg=”]
Wir verschreiben uns mit ganzer Leidenschaft dem Kampf für ein besseres und wertschätzendes Verstehen und Miteinbeziehen der Emotionalen Intelligenz. Jeden Tag, jede Minute und Sekunde arbeiten wir intensiv mit unserem Gehirn – und wissen doch so wenig über den wichtigsten Muskel unseres Körpers. In den vergangenen Jahrzehnten wurde unserer Meinung nach der wichtigste Aspekt unseres Menschseins – das harmonische Zusammenspiel von IQ und EQ – sträflich vernachlässigt. In Folge haben wir uns zu einer extrem konsum- und belohnungsorientierten Gesellschaft entwickelt.

Und obwohl wir sicherlich in der bisher sichersten und komfortabelsten Epoche der gesamten Menschheitsgeschichte leben, sind wir immer noch nicht wirklich glücklich. Statt einer erfüllenden Zufriedenheit empfinden wir nur stetig wachsende Verlustängste.

Die Antwort auf diese immer heißer und destruktiver brennende Existenzfrage liegt in der Betrachtung des Kontrasts zwischen starrem und entwicklungsoffenem Mindset. Dieses Konzept wurde 1978 von Dr. Carol Dweck entwickelt. Sobald bereits Bemühungen und Entwicklungen und nicht erst das Endergebnis gewürdigt werden, wachsen Menschen über sich selbst hinaus und übertreffen regelmäßig Erwartungen und Vorurteile.

Das gesamte 20. Jahrhundert haben wir uns nur mit starren Mindsets beschäftigt und Erfolge anderer als Bedrohung der eigenen Ziele angesehen.

Das Internet präsentiert uns jeden Augenblick Millionen neuer Ideen, Lösungsansätze und Perspektiven – noch können wir diese Puzzleteile nicht in einen sinnvollen und produktiven Gesamtzusammenhang setzen. EG IQ & EQ Excellence tritt an, dem entwicklungsorientierten Ansatz die verdiente Beachtung zu verschaffen und Menschen mit einem klaren und intuitiven Ansatz zu unterstützen.

Denn sobald das Gehirn besser und harmonischer arbeitet, wir uns auch insgesamt besser fühlen, können wir von einer besseren und weiterentwickelten Psychologie profitieren. Aber wie verbinden und entwickeln wir IQ und EQ? Ist es überhaupt möglich, uns jenseits der bisher gezogenen Altersgrenzen signifikant weiterzuentwickeln? Oder kann man tatsächlich “einem alten Hund noch neue Tricks beibringen”?

Die gute Nachricht lautet: ja, das können wir wirklich. Die grundlegenden Gesetzmäßigkeiten der neuronalen Aktivität gelten ein Leben lang. Bis zu den 80er-Jahren des letzten Jahrhunderts war die Wissenschaft davon überzeugt, dass das Gehirn ab einem gewissen Alter als “hart verdrahtet” zu betrachten sei. Heute wissen wir, dass unser Gehirn eine enorme Plastizität aufweist, wir in jedem Alter Neues lernen und Altes verlernen können. Unser Gehirn bildet bei Bedarf neue neuronale Verbindungen, baut Trampelpfade zu Autobahnen aus und kann auch erstaunliche Umleitungen anlegen.

Eine weitere Arena, in der wir für unsere Überzeugung eintreten, umfasst den Bereich der kognitiven Ausrichtung. Unsere gesamte Außenwelt, einschließlich aller Lebewesen und leblosen Dinge, gewinnt erst durch den subjektiven Filter unserer kognitiven Ausrichtung an Form, Struktur und Wert. Diesem Verständnis möchten wir mehr Aufmerksamkeit und Berücksichtigung im täglichen Umgang miteinander verschaffen.
Unsere Philosophie lässt sich in einem Satz zusammenfassen: Je bewusster wir uns mit unserer eigenen Persönlichkeit und der unserer Mitmenschen beschäftigen, desto intensiver können wir unser Menschsein genießen.

[/av_textblock][:en][av_layerslider id=’10’]

[av_heading tag=’h2′ padding=’0′ heading=’Philosophy’ color=” style=’blockquote modern-quote’ custom_font=” size=” subheading_active=” subheading_size=’15’ custom_class=” admin_preview_bg=” av-desktop-hide=” av-medium-hide=” av-small-hide=” av-mini-hide=” av-medium-font-size-title=” av-small-font-size-title=” av-mini-font-size-title=” av-medium-font-size=” av-small-font-size=” av-mini-font-size=”][/av_heading]

[av_hr class=’custom’ height=’50’ shadow=’no-shadow’ position=’left’ custom_border=’av-border-fat’ custom_width=’50px’ custom_border_color=’#e5a942′ custom_margin_top=’10px’ custom_margin_bottom=’30px’ icon_select=’no’ custom_icon_color=” icon=’ue808′ font=’entypo-fontello’ admin_preview_bg=”]

[av_textblock size=” font_color=” color=” av-medium-font-size=” av-small-font-size=” av-mini-font-size=” admin_preview_bg=”]
[:de]Wir verschreiben uns mit ganzer Leidenschaft dem Kampf für ein besseres und wertschätzendes Verstehen und Miteinbeziehen der Emotionalen Intelligenz. Jeden Tag, jede Minute und Sekunde arbeiten wir intensiv mit unserem Gehirn – und wissen doch so wenig über den wichtigsten Muskel unseres Körpers. In den vergangenen Jahrzehnten wurde unserer Meinung nach der wichtigste Aspekt unseres Menschseins – das harmonische Zusammenspiel von IQ und EQ – sträflich vernachlässigt. In Folge haben wir uns zu einer extrem konsum- und belohnungsorientierten Gesellschaft entwickelt.

Und obwohl wir sicherlich in der bisher sichersten und komfortabelsten Epoche der gesamten Menschheitsgeschichte leben, sind wir immer noch nicht wirklich glücklich. Statt einer erfüllenden Zufriedenheit empfinden wir nur stetig wachsende Verlustängste.

Die Antwort auf diese immer heißer und destruktiver brennende Existenzfrage liegt in der Betrachtung des Kontrasts zwischen starrem und entwicklungsoffenem Mindset. Dieses Konzept wurde 1978 von Dr. Carol Dweck entwickelt. Sobald bereits Bemühungen und Entwicklungen und nicht erst das Endergebnis gewürdigt werden, wachsen Menschen über sich selbst hinaus und übertreffen regelmäßig Erwartungen und Vorurteile.

Das gesamte 20. Jahrhundert haben wir uns nur mit starren Mindsets beschäftigt und Erfolge anderer als Bedrohung der eigenen Ziele angesehen.

Das Internet präsentiert uns jeden Augenblick Millionen neuer Ideen, Lösungsansätze und Perspektiven – noch können wir diese Puzzleteile nicht in einen sinnvollen und produktiven Gesamtzusammenhang setzen. EG – Excellence tritt an, dem entwicklungsorientierten Ansatz die verdiente Beachtung zu verschaffen und Menschen mit einem klaren und intuitiven Ansatz zu unterstützen.

Denn sobald das Gehirn besser und harmonischer arbeitet, wir uns auch insgesamt besser fühlen, können wir von einer besseren und weiterentwickelten Psychologie profitieren. Aber wie verbinden und entwickeln wir IQ und EQ? Ist es überhaupt möglich, uns jenseits der bisher gezogenen Altersgrenzen signifikant weiterzuentwickeln? Oder kann man tatsächlich “einem alten Hund noch neue Tricks beibringen”?

Die gute Nachricht lautet: ja, das können wir wirklich. Die grundlegenden Gesetzmäßigkeiten der neuronalen Aktivität gelten ein Leben lang. Bis zu den 80er-Jahren des letzten Jahrhunderts war die Wissenschaft davon überzeugt, dass das Gehirn ab einem gewissen Alter als “hart verdrahtet” zu betrachten sei. Heute wissen wir, dass unser Gehirn eine enorme Plastizität aufweist, wir in jedem Alter Neues lernen und Altes verlernen können. Unser Gehirn bildet bei Bedarf neue neuronale Verbindungen, baut Trampelpfade zu Autobahnen aus und kann auch erstaunliche Umleitungen anlegen.

Eine weitere Arena, in der wir für unsere Überzeugung eintreten, umfasst den Bereich der kognitiven Ausrichtung. Unsere gesamte Außenwelt, einschließlich aller Lebewesen und leblosen Dinge, gewinnt erst durch den subjektiven Filter unserer kognitiven Ausrichtung an Form, Struktur und Wert. Diesem Verständnis möchten wir mehr Aufmerksamkeit und Berücksichtigung im täglichen Umgang miteinander verschaffen.
Unsere Philosophie lässt sich in einem Satz zusammenfassen: Je bewusster wir uns mit unserer eigenen Persönlichkeit und der unserer Mitmenschen beschäftigen, desto intensiver können wir unser Menschsein genießen.[:]

[:en]We are passionately committed to fighting for the adoption of a better and more nuanced understanding of Emotional Intelligence. Every day, every minute, every second, we use our brains intensively and yet, we know so little about the most important muscle in our body. We believe that in past decades the most important aspect of our humanity – the harmonious interplay between IQ and EQ – has been severely neglected and as a result, our society has become extremely consumer- and reward-oriented.

Although we undoubtedly live in the most comfortable and least dangerous era of human history to date, we still aren’t truly happy. Instead of lasting satisfaction, all we feel is a growing anxiety.

 

The answer to these burning existential questions can be found by contrasting a fixed and an open mindset, a concept developed in 1978 by Dr. Carol Dweck. Her work confirms that when individuals focus not only on their final goal, but also the journey and capacity for growth along the way, they can surpass any previously held expectations and preconceptions about their capacity for success.

Throughout the 20th century we traded in rigid mindsets and viewed others’ successes as a threat to our own goals. No more. Now in the internet age, we are presented with millions of new ideas, perspectives, and solutions, yet we can’t put the pieces of the puzzle together into a meaningful and productive whole. EG – Excellence is committed to putting the spotlight on a development-oriented approach, and to offering support in a clear and intuitive manner.

When our brains function in a well-balanced way, we are likely to feel better generally, and enjoy a more harmonious and mature psychological outlook. But how can we connect and develop the bond between IQ and EQ? Is it possible to significantly grow the brain into adulthood? Can you really “teach an old dog new tricks”?

Here’s the good news: yes, you can. The basic laws of neural activity apply throughout a lifetime. Until the 1980s, scientists were convinced that the brain was “hard wired” from a certain age. Today, however, we know that our brains possess an enormous plasticity, and that at any age we can forget the old and learn something new. Our brains can form new neural connections when needed, turn country roads into motorways, and generate surprising diversions along the way.

Another field we are committed to is the area of cognitive orientation. Our entire outer world, including all living and non-living things, only gains form, structure, and value through the subjective lens of our cognitive orientation. We want to pay more attention to how this process functions in our daily exchanges with one another.

Our philosophy can be summed up in one sentence: The more mindfully we approach our own personalities and those of others, the more intensely we can enjoy our humanity.[:]
[/av_textblock][:]